Was ist ein Balanceboard und was kann man damit machen?

Balanceboards,

  •  erfordern ein gewisses Maß an Gleichgewicht
  • trainieren deine Feinmotorik, Reaktion und Gleichgewicht.
  • stärken Muskeln und Gelenke im gesamten Körper
  • ermöglichen dir Ortsunabhängiges Training zu jeder Zeit
  •  beugen Verletzungen insbesondere im Bereich des Sprunggelenks und Knien vor

Diese Art von Balanceboard besteht aus einem länglichen Brett und einer Rolle, die sich darunter  befindet. Das Prinzip ist einfach: Man steht auf dem Brett und versucht das Gleichgewicht zu halten. Dazu rollt man hin und her oder kann auch Tricks damit machen. Da die Rolle nicht mit dem Board verbunden ist, hat man eine größtmögliche Trainingsfreiheit. Das bedeutet aber auch, dass sie eine gewisse Balance vorraussetzen und somit eher für Fortgeschrittene zu empfehlen sind.

Einen leichteren Einstieg bieten dir Wobbelboards. Diese sind ausgezeichnet um eine Basis aufzubauen und machen zudem sehr viel Spaß. Wenn dir der Gesundheitliche Aspekt wichtiger ist als die sportliche Herausforderung, dann kannst du zu einem Balance Pad oder Therapiekreisel  greifen.


Diese art Balance Board ist besonders für dich geeignet, wenn du:

  • bereits eine gute Balance hast und diese noch steigern willst
  • Brettsportarten wie Surfen, Kite-Surfen, Wakeboarden, Skateboarden, Snowboarden betreibst
  • auch neben der Saison trainieren möchtest
  • Balance fordernde Sportarten wie Mountainbiken, Ballett, Yoga, Pilates oder Turnen betreibst
  • viele Tricks ausüben willst
  • dir ein Balance Pad oder Kreisel einfach zu langweilig sind

 

Welche Vorteile bieten die Boards gegenüber trockenem training?

Klar man kann die Blance auch ohne Geräte trainieren. Dass wird aber schnell langweilig und bietet wenig abwechslung. Dazu Imitieren die Boards viel besser das wahre Feeling.

Wer die benötigten Skills erstmal erlangt hat, kann auf diesen Boards eine Menge Spaß haben. So trainieren viele Brettsportler wie Surfer, Skater oder Snowboardfahrer ihre Fähigkeiten, selbst abseits der Saison und das bequem von Zuhause aus. Aber auch andere Sportler können damit natürlich ihre Balance und Koordinationsfähigkeiten effizient trainieren. Mir als leidenschaftlicher Kampfsportler hat es auch sehr geholfen einen sicheren Stand zu bewahren, selbst wenn man mal von einem harten Schlag getroffen wurde.

Für die Reha oder andere Aufbau Therapien würde ich dennoch zu einem Therapiekreisel oder Balance Pad raten, da ist das Verletzungsrisiko geringer und man hat mehr Gesundheitsübungen zur Verfügung.

 

Balanceboard mit beweglicher Kugel: Die echte Königsdisziplin

Als ob ein Balanceboard mit einer Rolle nicht schon eine Herausforderung wäre. Ein Board mit einer unten liegenden Kugel, die in jede Richtung bewegt werden kann ist die wohl schwierigste Variante eines Balanceboards und nur für Profis zu empfehlen. Du bist einer? Hier habe ich dein perfektes Board*


 

Das sind die Kaufkriterien

  1. Material und Oberfläche
  2. Design
  3. Schwierigkeitsgrad
  4. Form
  5. Maximale Belastung

 

1. Material und Oberfläche

Praktisch ist eine angeraute Oberfläche oder eine Antirutschbeschichtung, damit man einen guten Halt auf dem Board hat. Ebenfalls muss eine Matte oder Teppich unter die Rolle gelegt werden. Das schützt nicht nur deinen Boden sondern verringert auch die Gefahr von Unfällen. Eine passende Matte* wird bei manchen Modellen schon mitgeliefert. Wenn nicht, dann kannst du hier eine mitbestellen* Balance Boards sind meistens aus Holz oder Kunststoff gefertigt. Dabei ist die Lebensdauer von beiden Stoffen gleich, somit ergibt sich hier kein Nachteil.

2.Design

Hier wird es richtig interessant. Denn anders als bei Balance Pads oder Kreisel gibt es hier richtig abgefahrene und cool designte Boards zu kaufen.

 

 

 

 

 

 

 

3. Schwierigkeitsgrad

Boards wie das POWRX Indoor Balance Board*, die eine Führungsschiene für die Rolle haben sind leichter zu Handhaben als solche wo die Rolle nicht mit dem Board verbunden sind. Zudem spielt auch der Rollendurchmesser eine entscheidende Rolle. Je größer dieser ist, desto schwieriger wird die Geschichte. Der Vorteil ist hier aber die größere Freiheit und Flexibilität in den Übungen. Das ist besonders dann wichtig, wenn du viele Tricks mit dem Board machen willst. Balance Boards mit einer Kugel* sind am schwersten zu bedienen und diese kann ich nur für wircklich Fortgeschrittene empfehlen.

4.Form

Je nach Zweck sind die Boards unterschiedlich geformt. Mal sehen sie aus wie ein Skateboard und mal wie ein Surfbrett. Dabei kann man sagen, so wie das Brett aussieht, für den Zweck wurde es optimiert. Ein Snowboard ähnliches wurde hauptsächlich für Snowboarder entworfen und ein Surfbrett für Surfer oder Kiter. Die Surfbretter sind breiter und bieten mehr Standsicherheit. Ich würde dennoch sagen, dass es keinen großen Unterschied macht welche Form das Board hat und zu dem greifen, dass mir am besten gefällt.

5. Maximale Belastung

Diese ist je nach Board und Hersteller anders, bewegt sich aber in den Bereichen von 100-150kg.


Das sind die besten Balanceboards

Platz 1

JUCKER HAWAII Homerider Balance Boards – Balance Trainer Sets inkl. Rolle – Homerider SURF, NEO, KAPUA, ULUA, Hula, Skate, AHI, AKA*

JUCKER HAWAII ist in der Balance Board Szene sehr bekannt und hat wircklich enorm viele Designs am Start. Kunden schätzen die hohe Qualität und vielen Möglichkeiten, die ein solches Board liefert. Für uns dass das beste Wackelbrett am Markt und definitiv seinen Preis Wert.

Unsere Bewertung
4.8/5

Vorteile

  • sehr viele Designs verfügbar
  • griffige Oberfläche
  • speziell für Tricks geeignet
  • bis 130kg belastbar
  • von sehr hoher Qualität

Nachteile

  • stolzer Preis
  • keine Matte dabei

Platz 2

DAFFY BOARDS improve your skills. DaffyBoards Balance Trainer Set „Surf“: Balance Board 75cm x 29,5cm aus Birkenholz, stabile 125mm Kunststoffrolle, Bodenschutzmatte*

Dieses DAFFY Balance und Freestyle Board aus massivem Birkenholz ist ein echter Hingucker. Durch eine extra Glasperlenbeschichtung hat man immer guten Grip unter den Füßen. Das hat auch den TÜV SÜD überzeugt.

Unsere Bewertung
4.6/5

Vorteile

  • perfektes freestyle Balance Board
  • aus massivem Birkenholz gefertigt
  • Made in Germany und TÜV Geprüft
  • steigert deine Gesundheit
  • Schutzmatte enthalten

Nachteile

  • die rolle könnte schöner aussehen

Platz 3   Unser Preis Tipp

BoarderKING Indoorboard Hawaii Skateboard Surfboard Trickboard Balanceboard – surfen im Wohnzimmer*

Dieses Balance Board widmet sich ganz den Skateboardern unter euch. Durch sein schmales Design und einer Länge von 75cm ist imitieret es das Feeling perfekt. So kann man auch bei Regen oder im Winter seine Fähigkeiten weiter verbessern. Hier wurde zudem auf die Umwelt geachtet und alle Plastikteile sind aus recyceltem Material hergestellt.

Unsere Bewertung
4.7/5

Vorteile

  • perfekt für Skateboarder
  • verschiedene größen wählbar
  • Top Preis Leistungsverhältnis
  • Umweltfreundlich hergestellt
  • abnehmbare Stopper
  • auch mit Korkrolle erhältlich

Nachteile

Platz 4

RollerBone 1.0 Pro Set + Softpad ? Balance Board & Balance Trainer für Fitnesstraining*

ROLLERBONE bietet mit diesem Modell den perfekten Einstieg in die Szene. Durch seine Breite von ca. 41,5cm hat man besonders viel Platz für Tricks. Die Länge von ca.75 cm läßt es sehr einfach verstauen und überall mitnehmen.

Unsere Bewertung
4.2/5

Vorteile

  • für Anfänger geeignet
  • zusätzliches Soft Pad enthalten
  • einfach zu verstauen

Nachteile

  • oberfläche sehr rau und etwas bröckelig
  • stolzer Preis

Platz 5 Perfekt für Anfänger

POWRX Indoor Balance Board aus Holz I Balance Trainer Balancierbrett Skateboard I Ideal für Kraft- und Gleichgewichtsübungen*

Dieses Indoor Board verfügt über eine intigrierte Schiene was den Schwierigkeitsgrad senkt. Mit seiner Skateboard ähnlichen Form kann man jede Art von Boardsportarten Zuhause trainieren. Auch hier haben uns Qualität und Einsatzmöglichkeiten überzeugt.

Unsere Bewertung
3.7/5

Vorteile

  • mit Führungsschiene
  • fast komplett aus Holz gefertigt
  • Bis 150kg Belastung
  • Rutschfeste Oberfläche

Nachteile

  • Design könnte schöner sein
  • Rollendurchmesser nur 10cm

 

Was solltest du beim Training beachten?

  • Hab immer genügend Platz zur Verfügung. So geht nichts kaputt und Verletzungen werden vermieden.
  • Die Dinger sind echt wacklig, also gib dir etwas Zeit dich an das Gerät zu gewöhnen.
  • Achte immer auf einen festen Stand und eine Rutschfeste Unterlage.
  • Barfuß erlebt man den besten Trainingseffekt.
  • Beginne mit einfachen Übungen und passe die Schwierigkeit langsam an.
 

Tricks

Ohne Tricks wäre das Training wohl nur halb so spannend. Grundvorraussetzung ist natürlich ein sicherer Umgang mit den Balance Boards. Tricks zu meistern spornen nicht nur an, sondern machen das Training zu einem großen Spaß.In diesem Video siehst du einen Ausschnitt, was alles möglich ist.

 

Natürlich kann man auch alles Übertreiben 🙂


 

Kann man ein Balanceboard auch selber bauen ?

Ja das geht! Wie erfährst du jetzt:

 
 

Was wird Benötigt?

  1. ca 50cm PVC oder Kunststoff Abwasserrohr im gewünschten Durchmesser (8-14 cm)
  2. Ein Brett oder Platte ca. 1m lang und 30cm breit

Zu beachten

Das Brett oder Platte sollte min 2,5cm Dick und frei von großen Ästen sein.                                                                                                                 Beim Rohr darauf achten dass es  stabil ist

Bauanleitung

Falls vorhanden die Steckmuffe (Das dickere Stück) vom PVC Rohr abtrennen, damit das Rohr gleichmäßig dick ist. Das geht mit jeder Holz oder auch Metallsäge wunderbar. Bei Bedarf die Kante etwas abschleifen. Beim Brett sollte man die Ecken etwas abrunden. Das geht am besten mit einer Stichsäge und Schleifpapier.Nun legt man das Brett drauf und das wars auch schon – das Training kann beginnen.

Hier habe ich zusätzlich eine PDF Anleitung mit einer ähnlichen Bauweise.